Der Name Dolmar ist eng mit dem Begriff der Kettensäge verbunden. Dennoch findest du bei Dolmar auch moderne Rasenmäher. Dabei deckt der Hersteller die Bereiche Akku-, Elektro- und Benzin-Rasenmäher mit unterschiedlichen Modellen ab.

Wenn du auf der Suche nach einem neuen Rasenmäher bist, kannst du dich hier im Dolmar Rasenmäher Test eingehend informieren. Wir möchten dir hier die Top 3 Modelle etwas näher vorstellen. Vielleicht ist ja hier ein Modell dabei, welches deinen Erwartungen entspricht.

Dolmar Rasenmäher Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
Preis-Tipp
3. Platz
Modell Dolmar PM46BC Dolmar AM3738 Dolmar AM3743XE3
Hersteller Dolmar Dolmar Dolmar
Ergebnis
Testsieger
Dolmar PM46BC
1,3
Dolmar Rasenmäher Test
(02/2021)
Preis-Tipp
Dolmar AM3738
1,4
Dolmar Rasenmäher Test
(02/2021)
3. Platz
Dolmar AM3743XE3
1,5
Dolmar Rasenmäher Test
(02/2021)
Kundenbewertung
Leistung
1,93 kW / 2,7 PS
2 x 18 Volt 3,0 Ah
2 x 18 Volt 3,0 Ah
Schnittbreite
46 cm
38 cm
43 cm
Schnitthöhe
3 - 7,5 cm
2,5 - 7,5 cm
2 - 7,5 cm
Volumen Fangkorb
60 Liter
40 Liter
50 Liter
Rasenfläche
bis 1.400 m²
bis 270 m²
bis 475 m²
Lautstärke
87 dB
81 dB
80 dB
Gewicht
28,4 kg
15 kg
18 kg
Mulchen
done
clear
clear
Vorteile
  • Kraftvoller sparsamer Motor
  • Integrierter Tragegriff
  • Fangkorb inkl. Füllstandsanzeige
  • Ergonomischer Führungsholm
  • Randnahes Mähen
  • Ergonomischer Führungsholm
  • Kompaktes Staumaß
  • Integrierter Tragegriff
  • Einfache Handhabung
  • Randnahes Mähen
  • Xtreme Protect Technology
  • Ergonomischer Führungsholm
  • Akku-Anzeige am Griff
  • Inkl. 2 Akkus und Doppel-Ladegerät
Nachteile
  • Kein Radantrieb
  • Ohne Akku und Ladegerät
  • Bisher keine bekannt
Fazit
format_quoteGutes Preis-Leistungs-Verhältnis
format_quoteIdeal für kleinere Rasenflächen
format_quoteKompakter Akku-Rasenmäher
Angebote

Top 3 Dolmar Rasenmäher

1. Dolmar PM46BC

Beim Modell PM46BC handelt es sich um einen Rasenmäher von Dolmar mit Benzin-motor. Dieses Modell ist für Rasenflächen bis 1.400 m² geeignet. Der mit Stahlgehäuse versehene Rasenmäher bringt ein Gewicht von 28,4 kg auf die Waage. Für den Antrieb sorgt ein Briggs & Stratton OHV 4-Takt-Motor mit 140 ccm Hubraum und einer Leistung von 1,93 kW.

Dieser Rasenmäher besitzt eine Schnittbreite von 46 cm. Die Schnitthöhe kannst du in 7 Stufen zwischen 30 und 75 mm einstellen. Gestartet wird der Motor über eine traditionelle Seilzug-Startvorrichtung. Der Gashebel befindet sich am oberen Ende des ergonomisch ausgeführten Führungsholms. Den Holm kannst du nicht nur platzsparend einklappen, sondern auch deiner Körpergröße individuell anpassen. Für den einfacheren Transport ist der PM46BC mit einem integrierten Griff ausgestattet.

Der Rasen wird über den 60 Liter großen Grasfangkorb gesammelt. Diese Box besteht aus einer stabilen Kunststoffschale und einer seitlichen Netzumrandung. Darüber hinaus ist in der Grasfangbox noch ein Sichtfenster als Füllstandsanzeige enthalten. Im Liefer-umfang befindet sich auch ein Mulchkeil, sodass du die Grasfangbox beim Mulchen nicht benötigst. Mit den kugelgelagerten Rädern kannst du den PM46BC überaus einfach auf deiner Rasenfläche manövrieren. Jedoch ist ein Radantrieb nicht vorhanden.

Wie haben die Kunden über den Dolmar Rasenmäher PM46BC geurteilt?

Der Dolmar Rasenmäher PM46BC punktet mit vielen positiven Kundenrezensionen. Anwender haben hervorgehoben, dass sich der Rasenmäher überaus einfach in Betrieb nehmen lässt. Er schiebt sich so leicht, sodass auch Frauen damit sehr gut zurecht-kommen. Gelobt wurde natürlich auch die praktische Mulch-Funktion. Dieser Mäher überzeugt mit einem sehr guten Schnittergebnis. Die meisten Kunden würden diesen Rasenmäher wieder kaufen.

Fazit

Der Dolmar Rasenmäher PM46BC gehört zwar zur Einstiegsklasse der Benziner, muss sich aber keinesfalls verstecken. Es handelt sich um einen sehr robusten Rasenmäher mit Benzinmotor, der sehr einfach zu bedienen ist. Für Rasenflächen bis 1.400 m² reicht die Leistung allemal aus. Viele Kunden haben dieses Modell positiv bewertet. Du kannst den PM46BC aktuell zu einem Preis von rund 342 Euro kaufen. Eine Kaufempfehlung wird hierfür ausgesprochen.

Features

  • Kraftvoller und sparsamer OHV-Motor
  • Hochwertige Ummantelung des Handgriffs für angenehmen und sicheren Griff
  • Ergonomischer, durch Rasterverzahnung nahezu stufenlos auf die Körpergröße einstellbarer Holm für bequemes Manövrieren
  • Solides und stabiles Mähergehäuse aus Stahlblech
  • Gehäuse mit integriertem Griff für leichten Transport

2. Dolmar AM3738

Beim Modell AM3738 handelt es sich um einen kompakten Akku-Rasenmäher, der für Rasenflächen bis 270 m² geeignet ist. Dieser nur 15 kg schwere Akku-Rasenmäher von Dolmar ist mit einem Kunststoffgehäuse ausgestattet. Anzumerken ist, dass dieser Rasenmäher ohne Akkus und ohne Ladegerät angeboten wird. Du benötigst hier zwei 3,0 Ah Lithium-Ionen-Akkus mit je 18 Volt und natürlich die entsprechende Ladestation.

Die Schnittbreite liegt bei 38 cm. Für kleinere Gärten ist der kabellose Rasenmäher von Dolmar ideal geeignet. Die Schnitthöhe kannst du bei diesem Gerät in 6 Stufen zwischen 25 und 75 mm einstellen. Das Mähwerk und die nach innen versetzten Kunststoffräder sorgen dafür, dass du auch sehr randnah mähen kannst. Das Gras wird über die feste Kunststoff-Grasfangbox mit 40 Liter Volumen aufgenommen. Diese ist mit einer Füll-standsanzeige versehen.

Bedient wird der Rasenmäher über einen ergonomischen und klappbaren Führungsholm. Dort findest du auch den Sicherheits-Bügelschalter und den Ein-Aus-Schalter. Durchweg ist dieser Dolmar Rasenmäher so kompakt gebaut, dass du auch an sehr engen Stellen bequem deinen Rasen mähen kannst. Dieses Modell besitzt im gefalteten Zustand die Abmessungen von 680 x 470 x 505 mm (L x B x H). Eine Mulch-Funktion oder ein Rad-antrieb sind nicht vorhanden.

Wie haben die Kunden über den Dolmar Rasenmäher AM3738 geurteilt?

Auch wenn der Rasenmäher von Dolmar AM3738 nicht viele Kundenrezensionen erhalten hat, sind diese alle positiv ausgefallen. Dieses Modell zeichnet sich durch eine sehr gute Schnittleistung und ausreichende Akkulaufleistung aus. Kunden haben festgestellt, dass dieser Rasenmäher von Dolmar absolut baugleich mit dem Makita DLM380Z ist. Immer-hin wurde Dolmar ja auch von Makita aufgekauft. Einige Kunden fanden es schade, dass die beiden benötigten Akkus und auch die Ladeschale sich nicht im Lieferumfang befinden. Grund hierfür ist, dass die Akkus auch für andere Akku-Gartengeräte oder Werkzeugmaschinen verwendet werden können.

Fazit

Der Akku-Rasenmäher Dolmar AM3738 richtet sich in erster Linie an Gartenbesitzer mit relativ geringen Rasenflächen. Das wendige Modell kommt auch an engen Stellen gut zurecht und liefert insgesamt ein sauberes Schnittbild ab. Die beiden benötigten Lithium-Ionen-Akkus und das Ladegerät musst du hier aber separat dazu bestellen. Momentan kannst du diesen Akku-Rasenmäher zu einem Preis von rund 180 Euro bestellen. Eine Kaufempfehlung für Nutzer kleinerer Gärten wird empfohlen.

Features

  • Randnahes Mähen durch nach innen versetzte Räder
  • Füllstandsanzeige am Fangkorb zeigt zuverlässig an, wann der Fangkorb entleert werden sollte
  • Ergonomischer Holm für bequemes Manövrieren
  • Kompaktes Staumaß durch faltbaren Holm für platzsparende Lagerung
  • Praktischer in die Haube integrierter Tragegriff für bequemen Transport

3. Dolmar AM3743XE3

Beim AM3743XE3 handelt es sich ebenfalls um ein akkuangetriebenes Modell, welches hier im Dolmar Rasenmäher Test vorgestellt werden soll. Der Rasenmäher ist für Grund-stücke bis 475 m² konzipiert. Der 18 kg schwere Mäher mit Kunststoffgehäuse wird in diesem Fall mit den beiden benötigten Akkus und der Ladestation geliefert. Für den Antrieb benötigt der Mäher zwei 18 Volt Lithium-Ionen-Akkus mit je 3,0 Ah Kapazität.

Der AM3743XE3 besitzt eine Schnittbreite von 43 cm. Hervorzuheben ist die Schnitt-höhenverstellung über 13 Stufen, sodass du hier zwischen 20 und 75 mm auswählen kannst. Gefaltet besitzt dieses Modell eine Größe von 500 x 460 x 810 mm (L x B x H). Der Rasen wird über die Kunststoff-Grasfangbox mit 50 Liter Volumen aufgenommen. Eine Füllstandsanzeige darf hier natürlich nicht fehlen. Mulchen ist bei diesem Akku-Rasen-mäher nicht vorgesehen.

Bedient wird der Rasenmäher über den ergonomischen Führungsholm. Dieser lässt sich auch für unterschiedliche Körpergrößen in der Höhe einstellen. Bei Nichtgebrauch kannst du den Holm zusammenklappen. Mit diesem Modell kannst du wieder besonders randnah mähen. Verantwortlich sind hier wieder die nach innen versetzten Räder und das besondere Mähwerk.

Die Akku-Kapazität kannst du bequem am Griff des Führungsholms ablesen. Dieses Modell entspricht der neuen XPT-Technologie. Dadurch ist der Dolmar Rasenmäher optimal gegen Spritzwasser, Schmutz und Staub geschützt. Die Wartung wird somit nochmals vereinfacht.

Wie haben die Kunden über den Dolmar Rasenmäher AM3743XE3 geurteilt?

Besonders viele Kundenrezensionen hat der AM3743XE3 bisher noch nicht erhalten. Jedoch punktet dieser Rasenmäher mit einer sehr guten Akkulaufleistung und einem sauberen Schnittergebnis. Hervorzuheben ist das gekapselte Gehäuse, sodass Schmutz und Nässe dem Mäher nichts anhaben können. Mit 475 m² kann der Akku-Rasenmäher die meisten heimischen Gartengrundstücke zuverlässig bearbeiten.

Fazit

Der Dolmar Rasenmäher AM3743XE3 kann zu den leistungsstarken Akku-Rasenmähern gerechnet werden. Dieses Modell bietet eine recht große Schnittbreite von 43 cm. Viele Konkurrenten kommen hier auf wesentlich schmalere Schnittbreiten. Hervorzuheben ist auch der große Grasfangkorb mit 50 Liter Inhalt. Vorteilhaft ist, dass du diesen Mäher im Set auch gleich mit den beiden benötigten Akkus und dem Doppel-Ladegerät bekommen kannst. Für dieses Set musst du zurzeit rund 300 Euro einplanen. Eine Kaufempfehlung kann hierfür auf jeden Fall ausgesprochen werden.

Features

  • Akku-Rasenmäher 43cm 2 x 18 V inkl. 2 Akku + Doppelladegerät

Die wichtigsten Kaufkriterien

Antriebsart

Der Dolmar PM46BC ist ein solider Rasenmäher mit einem hochwertigen Briggs & Stratton Motor zum attraktiven Preis.

Es gibt Rasenmäher mit Elektro-, Benzin- und Akku-Antrieb.

Für viele normale Gartengrund-stücke in Hausnähe, die ca. 350 m² groß sind, eignen sich Elektro-Rasenmäher besonders gut. Diese wartungsfreien Mäher benötigen zum Betrieb jedoch eine Strom-verlängerung. Hier musst du ständig aufpassen, nicht über das Kabel zu mähen. Insgesamt richtet sich der Aktionsradius an die Länge des Stromkabels.

Bei kleineren Grundstücken kannst du als Alternative einen Akku-Rasenmäher einsetzen. Diese benötigen kein störendes Stromkabel und du bist flexibel im Garten unterwegs.

Achte beim Kauf auf eine hohe Akkukapazität, sodass der Mäher nicht nach wenigen Minuten schlapp macht.

Größere Grundstücke ab 500 m² aufwärts kannst du natürlich auch mit einem Benzin-Rasenmäher mähen. Benziner benötigen jedoch eine etwas aufwändigere Wartung und sind in aller Regel recht laut.

Größe der Rasenfläche

Wenn du dir einen neuen Rasenmäher zulegen möchtest, sollte dieser genau auf die Größe deiner Rasenfläche ausgerichtet sein. Hast du z. B. eine Fläche von 1.000 m² zu mähen, dann ist ein kleiner Mäher für 250 m² unterdimensioniert. Dieser besitzt vielleicht eine zu kleine Schnittbreite oder hat einen zu kleinen Auffangkorb. In diesem Fall solltest du vielleicht einen Benzin-Rasenmäher mit 45 cm Schnittbreite und 60 Liter großem Gras-fangkorb verwenden. Wenn du ein kleines Grundstück mit vielen Ecken und Beeten besitzt, dann reicht ein kompakter Rasenmäher mit geringer Schnittbreite aus. Dieser kommt dann besser mit den Engstellen zurecht und ist viel wendiger.

Mähwerk

Entscheidend für einen guten Rasenschnitt ist das Mähwerk deines Rasenmähers. Die meisten Modelle sind als Sichelmäher ausgeführt. Im Mähkasten dreht sich hier ein Messerbalken, der aus zwei Schneiden besteht. Dieses Mähwerk findest du bei allen Antriebsarten. Es gibt aber auch die Spindelmäher. Diese verfügen über eine Messer-walze, die den Rasen besonders schonend und gleichmäßig schneidet. Englische Kunst-rasen werden häufig mit diesen Spindelmähern gemäht. Andere Mähtechniken finden nur im gewerblichen Einsatz oder in der Landwirtschaft Anwendung.

Schnittbreite

Ein weiteres Kaufkriterium stellt die Schnittbreite dar. Je breiter sie ist, umso effizienter kannst du deinen Rasen mähen. Du benötigst dann weniger Zeit als mit einem schmalen Rasenmäher mit geringer Schnittbreite. Andererseits ist eine kleine Schnittbreite ideal, wenn du an schwer zugänglichen Stellen im Garten deinen Rasen mähen musst.

Tipp

Ein guter Durchschnittswert für eine Schnittbreite liegt zwischen 38 und 45 cm.

Schnitthöhenverstellung

Die meisten Rasenmäher verfügen über eine Schnitthöhenverstellung. Mit dieser mehr-stufigen Einstellung kannst du deinen Rasen individuell hoch mähen. Nicht jeder mag einen kurzgeschnittenen Rasen. Auch bei heißer Witterung solltest du den Rasen etwas höher stehen lassen.

Radantrieb

Viele Benzin- und Elektro-Rasenmäher der größeren Klasse sind mit einem Radantrieb ausgestattet. Es handelt sich meist um etwas schwerere Geräte, die ohne zuschaltbaren Antrieb nur schwer zu bewegen sind. Der Radantrieb treibt wenigstens eine Achse deines Rasenmähers an. Damit wirst du beim Schieben des Mähers enorm entlastet.

Fangkorb

Es gibt Grasfangkörbe, die vollständig aus einem Kunststoffkäfig bestehen und solche, die größtenteils aus Textil bestehen. Unabhängig davon solltest du auf ein ausreichendes Grasfang-Volumen achten. Allzu groß sollte der Grasfangkorb aber auch nicht sein, da dieser im vollen Zustand viel wiegt und sich dein Rasenmäher nur schwer schieben lässt.

Je größer der Auffangkorb ist, umso seltener musst du diesen während des Rasenmähens entleeren.

Leistung

Die Leistung eines Rasenmähers wird meist in Kilowatt oder Watt angegeben. Die Leistung von Benzin-Rasenmähern wird zum Teil noch in PS angegeben. Je höher die Leistung ist, umso einfacher kann dein Rasenmäher auch dichtes und hohes Gras mähen. Ist dein Rasen ehedem schon niedrig, dann reicht auch ein Gerät mit geringer Leistung aus.

Definition Watt

Watt ist die international genutzte Maßeinheit für Leistung und wird definiert durch Energieumsatz pro Zeitspanne. Benannt wurde sie nach dem schottischen Wissenschaftler und Ingenieur James Watt.

Gewicht

Je leichter und kompakter der Rasenmäher ist, desto einfacher lässt sich dieser auf dem Rasen manövrieren.

Benzin-Rasenmäher sind aufgrund des robusten Motorblocks die schwersten Modelle. Diese kommen auf durchschnittlich 30 kg und mehr. Die Elektro- und Akku-Rasenmäher sind deutlich leichter und kommen auf etwa 15 kg.

Einen leichten Rasenmäher kannst du natürlich wesentlich einfacher handhaben. Insbesondere sind die leichten Modelle viel wendiger. Bei großen Grundstücken steht aber die Schnittleistung im Vordergrund, sodass hier wieder die schweren Benziner punkten. Aus diesem Grund besitzen diese meist auch einen Radantrieb.

Ergonomie

Bei der Ergonomie kommt es weniger auf ein stylisches Gehäuse an, sondern vielmehr um einen passenden Führungsholm. Dieser Handgriff sollte sich idealerweise der Körper-größe anpassen lassen. Ebenso kannst du auch bei vielen Modellen den Führungsholm einklappen und somit deinen Rasenmäher platzsparend verstauen. Achte zudem darauf, wo die Schaltgriffe montiert sind und ob sich diese ermüdungsfrei erreichen und halten lassen.

Lautstärke

Elektro- und Akku-Rasenmäher gehören zu den leisen Vertretern. Die Benziner sind hier wesentlich lauter. Entscheidend ist die Lautstärke, welche in Dezibel gemessen wird, in Wohngebieten. Nachbarn können sich durch ein lautes Betriebsgeräusch gestört fühlen.

Was bedeutet Dezibel?

Dezibel (dB) ist die Maßeinheit für Lautstärke. Wissenschaftler bezeichnen Geräusche ab einer Schwelle von 80 Dezibel als „laut“ oder „Lärm“. Beispiele 80 dB: Laute Sprache, Streitgespräch, Klavierspiel.

Über Dolmar

Die ehemalige deutsche Dolmar GmbH wurde 1927 von Emil Lerp in Südthüringen gegründet. Der Firmenname beruht auf den dortigen Berg Dolmar. Hier stellte Lerp die erste Benzin-Kettensäge vor. Diese Zweimann-Motorsäge vom Typ CL wurde bis 1964 gebaut. Im Jahr 1975 wurde Dolmar von Fichtel & Sachs übernommen. Seit 1991 gehört das Unternehmen zur japanischen Makita Corporation und wird hierzulande als Makita Engineering Germany GmbH geführt.

Wegen des hohen Bekanntheitsgrades ist die Markenbezeichnung Dolmar bestehen geblieben. Zum Produktsortiment gehören die unterschiedlichsten Gartenmaschinen. Wie eingangs erwähnt, findest du bei Dolmar innovative Rasenmäher mit unterschied-lichen Antriebssystemen.

Aus Freude an Qualität und Technik
Dolmar

Sonntags den Rasen mähen - Ist das erlaubt?

Nach der neuen Geräte- und Maschinenlärmverordnung ist das Trimmen des Grases an Sonn- und Feiertagen in Wohngebieten untersagt. Dies trifft auch auf die leisen Akku-Rasenmäher zu. Die Elektro- und Akku-Rasenmäher dürfen von Montag bis Samstag zwischen 7 Uhr morgens bis 20 Uhr abends genutzt werden. Nach Möglichkeit sollte auf die Verwendung von Benzin-Rasenmähern in Wohngebieten verzichtet werden.

Infofilm: Wann darf ich Rasenmähen?

Video abspielen

Die Geschichte des Rasenmähers

Vor mehr als 170 Jahren hat der Brite Edwin Budding einen Trimmer entwickelt, der als Alternative zur traditionellen Sense genutzt werden sollte. 1830 beobachtete Budding in einer Weberei eine Maschine, bei der der Stoff nach dem Weben mit einer festen Klinge gekürzt wurde. Eine rotierende Spindel mit weiteren Klingen trennten die überstehenden Fasern zuverlässig ab. Dieses Prinzip wurde auf den ersten Rasenmäher übertragen. Dadurch wurde der erste Spindelmäher entwickelt.

Nachdem die amerikanische Firma Ransomes das Patent von Budding aufgekauft hatte, wurde der Rasenmäher weiterentwickelt. Ransomes produzierte auch Spindelmäher mit Motorantrieb. Die deutsche Firma Solo brachte 1956 den ersten Sichelmäher auf den Markt. Im Laufe der Jahre wurden die Mäher kontinuierlich weiterentwickelt.

Andere Gärtner interessierten sich auch für...

Zur Grundausstattung eines jeden Gartenbesitzers gehört natürlich ein solider Rasenmäher. Diese Gartengeräte sollten immer nach der Größe des zu mähenden Rasens ausgelegt se...
Wolfgang FassbinderWolfgang Fassbinder

Empfehlungen

Ähnliche Beiträge​

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − sieben =