Richtig Rasenmähen will gelernt sein – doch diese Kunst, dem viele Hobbygärtner mit Freude nachgehen, können auch Sie beherrschen, sodass ein perfekter Rasen kein Wunschdenken mehr bleibt.

Dazu müssen Sie lediglich ein paar Vorgehensweisen beachten, die Ihnen eine gesunde, dichte Grünfläche bescheren. Nachfolgend teilen wir Ihnen dazu wichtige Tipps mit.

Wann sollte man den Rasen mähen?

Beachten Sie beim Rasenmähen die Drittel-Methode

Wenn das Gras etwa 8 Zentimeter hoch geworden ist, sollten Sie im Frühjahr zum Rasenmäher greifen. Bei dem Vorgang vom Rasen schneiden sollten Sie beachten, dass Sie sich in Etappen der gewünschten Schnitthöhe annähern, denn ansonsten würden Sie den Rasen zu sehr schwächen.

Beachten Sie hierbei die Drittel-Methode: Demnach dürfen Sie die Länge von den Grashalmen höchstens um ein Drittel der Gesamtlänge kürzen. Daraufhin sollten Sie 3 bis 4 Tage warten, bis sich die Schnittkanten der Grashalme wieder schließen. Im Anschluss darauf können Sie eine weitere Etappe vornehmen, bis Sie die gewünschte Höhe des Grases erreicht haben.

Einen feuchten Rasen mähen sollten Sie vermeiden, da das Schnittgut verklumpen kann. Dieses Schnittgut bleibt dann im Auffangkorb kleben. Zusätzlich gibt der nasse Boden bei Regen im schlimmsten Fall nach und die Wurzeln vom Gras werden verletzt.

Sie sollten das letzte Mal den Rasen mähen, bevor im Herbst der erste Frost einsetzt. Denn Gras stellt das Wachstum bei niedrigen Temperaturen ein und weiteres Mähen würde den Rasen vor dem Winter angreifbar machen.

Wie oft sollte man den Rasen mähen?

Bewährt hat sich ein wöchentliches Kürzen des Rasens

Bewährt hat sich ein wöchentliches Kürzen des Rasens. Wie oft Rasenmähen jedoch genau vorgenommen werden sollte, hängt davon ab, ob Sie einen Nutz- oder Zierrasen besitzen.

Gebrauchs- und Nutzrasen sollten Sie einmal in der Woche mähen. Dabei ist bei Nutzrasen die ideale Rasenhöhe 4 bis 5 Zentimeter. Bei Schattenrasen hingegen sollten Sie die kürzeste Länge von 5 Zentimetern nicht unterschreiten, damit dieser Rasen ausreichend Sonnenlicht aufnehmen kann.

Bei einem Zierrasen werden kürzere Längen bevorzugt. Häufig werden hierbei 3 Zentimeter gewählt. Kürzer als 3 Zentimeter sollte dieser Rasen jedoch nicht sein, damit der Boden und die Wurzeln noch etwas vor der Sonneneinstrahlung geschützt sind. Diese Rasengattung können Sie ein bis zweimal in der Woche stutzen.

Worauf sollte man achten?

  • Eine hohe Leistung und ein scharfes Messer des Rasenmähers ermöglichen ein sauberes Schneiden.
  • Mähen Sie den Rasen mindestens einmal wöchentlich.
  • Betreten Sie ungemähte Flächen während dem Rasenmähen nicht, da der Rasen ansonsten uneinheitlich hoch wird.
  • Mulchen Sie bevorzugt, statt den Rasen in dem Grasfangbehälter zu sammeln. Dadurch erhalten Sie natürlichen Dünger auf dem Rasen.
  • Die ideale Höhe eines Rasens sind durchschnittlich 4 Zentimeter.
  • Beachten Sie die Drittel-Methode. Mähen Sie nie mehr als ein Drittel der Rasenlänge in einer Etappe.
  • Gewöhnen Sie Ihren Rasen nach dem Urlaub allmählich wieder an die gewöhnliche Rasenschnitthöhe.
  • Mähen Sie nicht bei Regen und Nässe.
  • Nutzen Sie die Schnittbreite Ihres Rasenmähers. Dadurch wird der Rasen einheitlicher und ist schneller gemäht.
  • Beschädigen Sie die Rasenkanten nicht, da Teile der Grasnarbe von dem Messer einfach abgetrennt werden können. Verwenden Sie im Zweifel eine Rasenkantenschere.
  • Böschungen sollten Sie stets quer zum Hang mähen.

FAQ

Soll man die Rasenfläche mähen oder mulchen?

Beim Mulchen sollen die Mineralien des Schnittguts dem Kreislauf des Rasens erhalten bleiben. Dadurch bleibt das Düngen erspart.

Gegen das Mulchen ist zunächst nichts einzuwenden, allerdings gibt es dazu einige Punkte, die Sie beachten sollten: Zum Mulchen ist in der Regel nur kurzes Schnittgut geeignet. Lange Grashalme als Schnittgut würden im Rasenteppich definitiv zu Filz führen.

Wann darf man einen gesäten Rasen mähen?

Wer einen frisch gesäten Rasen mähen will, sollte grundsätzlich 4 bis 6 Wochen warten, bis die Grünfläche vollständig gewachsen ist. Den Rasen sollten Sie in dieser Zeit nicht bearbeiten.

Sobald die Grasfläche genug Festigkeit und Dichte erreicht hat, können Sie anfangen zu mähen. Allerdings sollte die Höhe des Rasens zunächst nicht unter 6 Zentimeter liegen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Messer des Rasenmähers scharf sind.

Sollte man zunächst mähen oder vertikutieren?

Erst mähen und dann vertikutieren hat sich als ideal herausgestellt. Nach dem Rasenmähen warten Sie 3 bis 4 Tage, dass sich die Schnittkanten schließen und dann können Sie die Grünfläche vertikutieren.

Soll man zuerst mähen oder düngen?

In der Regel ist es ratsam, den Rasen zuerst zu mähen. Warten Sie wie beim Vertikutieren 3 bis 4 Tage, bis sich die Schnittkanten schließen und düngen Sie dann. Der Dünger gelangt durch die kürzeren Grashalme besser in Richtung Boden.​

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.